Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Detailansicht
Detailansicht
<- Zurück zu: Neuigkeiten

Mit apoBank und KOCK+VOESTE Fachkräfte erfolgreich finden und binden

Dez 2012 16

Fortbildungspunkte und kostenfreie Erfolgsrezepte für niedergelassene Ärzte im Vermögenscenter der Deutschen Apotheker- und Ärztebank in Köln

zoom

Stephan Kock, Geschäftsführer der KOCK+VOESTE GmbH


Berlin/Köln. Der Wettbewerb nimmt zu, der Fachkräftemarkt nimmt ab. Dabei sind Personalentscheidungen wichtige Investitionsentscheidungen, die den Erfolg oder Misserfolg der Praxis maßgeblich beeinflussen. Wie findet man da heute als Praxischef die richtigen, qualifizierten und passenden Mitarbeiter für sein Team, um auf die Erfolgsspur zu kommen oder auf ihr konstant zu bleiben? Antworten, Tipps und Strategien vermittelte kürzlich dazu der zweite Teil der apoBank-Vortragsreihe „Wissenswertes für Niedergelassene: Erfolgsrezepte für Ihre Praxis“.

Während im November noch das Handwerkszeug für Selbstzahler- und Zuzahlergespräche vermittelt wurde, hieß es diesmal im Vermögenscenter der apoBank „Arzthelferin gesucht – Mitarbeiter erfolgreich finden und binden“. Nomen est omen vermittelte bei dieser mit vier Fortbildungspunkten dotierten, kostenfreien Veranstaltung Referent Stephan Kock, Geschäftsführer der KOCK+VOESTE GmbH, Ideen und Anregungen zum Finden und Binden von Praxis-Teammitgliedern. Kock spricht dabei aus langjähriger Erfahrung. 21 Jahre leitet er bereits seine Firma, die unter seiner Führung zum Marktführer der Heilberufler-Berater wurde. „In all diesen Jahren habe ich sicher über 1.000 Bewerbungsgespräche geführt. Ein Erfahrungsschatz, den ich sehr gerne weiter gebe“.

Die zu vergebene Stelle sollte, so der Referent, als Produkt betrachtet werden und dem entsprechend professionell verpackt sein. Dabei ist es von großer Wichtigkeit zu wissen, wie potentielle Mitarbeiter geeignete Stellen suchen, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) mit seinen Auflagen sowie alle Instrumente der Personalbeschaffung zu kennen, sowie über Erfolgsstrategien zu verfügen, eine Arbeitsplatzkultur zu schaffen, die nachhaltige Mitarbeiterzufriedenheit garantiert und somit die Teammitglieder langfristig an die Praxis bindet. „Natürlich ist das mit viel Aufwand verbunden, aber es lohnt sich. Ein Praxis-Team, das spürbar gerne seinem Chef zuarbeitet, ist für viele Patienten das wichtigste Kriterium überhaupt, wiederzukommen und auch die Praxis weiter zu empfehlen“, so der Beraterspezialist.