Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Details
Detailansicht

Damit Expansion zum Erfolg führt

Fallbeispiel Apotheke: Risiken erkennen – erfolgreich wachsen

Ausgangslage
Ein Apotheker hatte zur Finanzierung seiner Expansionsstrategie und einer Standortverlagerung Kredite aufgenommen, geriet jedoch bereits nach kurzer Zeit in eine akute Liquiditätskrise. Der finanzielle Druck auf den Apotheker wuchs. Der Kapitaldienst konnte nicht in vollem Umfang getragen werden und die Gläubiger verlangten Transparenz. Er beauftragte Kock + Voeste mit einer Fortführungsprognose.
Der Apotheker hatte einen Versandhandel aufgebaut, sein Sortiment erweitert und war von einer Randlage ins Stadtzentrum gezogen. Um die Expansion entsprechend zu steuern, hatte der Apotheker zusätzlich Personal eingestellt. So war das Apothekenmanagement u. a. um die Abteilungen Organisation und Vertrieb ergänzt worden.

Analysieren.
Kock + Voeste überprüfte den Apotheken- und Privatbereich im Verhältnis zu anderen Apotheken sowie hinsichtlich der Expansionsstrategie und den veränderten Standortvoraussetzungen.

Einige Ergebnisse dieser Phase:

  • Der neue Standort bietet mehr Laufkundschaft und höhere Kaufkraft.
  • Das Standortpotenzial bleibt unausgeschöpft.
  • Aufgrund der Sortimentsänderung stiegen die Rohertragsquoten, erreichen jedoch nicht den Durchschnitt der Referenzgruppe.
  • Im Verlauf der Expansion sind die Umsätze gestiegen, aber in deutlich geringerem Umfang zu den massiv angestiegenen Kosten.

Die Investitionen in die Apothekenexpansion führten zu einer sofortigen und massiven Kostensteigerung. Die Umsatzsteigerung trat jedoch weder im erhofften Umfang noch im kalkulierten Zeitraum ein. Obwohl sich die Apotheke auf Wachstumskurs befand, führte die enorme Kostenexplosion letztendlich zur Vernichtung der Gewinne. Das Eigenkapital wurde aufgezehrt und die Liquidität der Apotheke schwer belastet.

Optimieren.
Kock + Voeste entwickelte auf Basis der erfolgten Standort-, Kosten- und Wirtschaftlichkeitsanalysen Konzepte möglicher Szenarien: Wachsen oder Konsolidieren. Beide Maßnahmen beinhalteten die Umschuldung sowie die Budgetierung der Privatentnahmen. Im Rahmen der Wachstumsstrategie setzte die Apotheke auf gezielte Werbe- und Marketingmaßnahmen on- und offline, wie Rabattaktionen, Bündelverkäufe, Eigenwerbung und Verkaufstrainings. Kock + Voeste evaluierte die Auswirkungen und entwickelte einen Finanz- und Liquiditätsplan, die Fortführungsprognose. Die darin enthaltenden Meilensteine definieren klar die Zeitpunkte, die einen etwaigen Strategiewechsel notwendig machen.

Gewinnen.
Das Konzept ging auf. Die Fortführungsprognose verschaffte Transparenz, Entscheidungssicherheit und einen klaren Zeitplan. Der Apotheker gewann neuen Freiraum für Entscheidungen und wichtige Zeit, seine Strategie zum Erfolg zu führen – mit gesicherter Unterstützung!

Fazit:
Expansionen bergen Risiken. Aufgrund der Komplexität ist die Machbarkeit bei Apotheken besonders schwer zu einzuschätzen. Nur umfassendes Wissen und richtige Bewertung der Planung schafft Sicherheit. Wer strategisch gut plant und an den richtigen Stellen investiert, erreicht benötigte Umsatzziele im erforderlichen Zeitraum und bleibt immer entspannt auf sicherem Kurs.

Mit Kock + Voeste wissen Sie einen zuverlässigen Partner an Ihrer Seite, der auf die besonderen Ansprüche der Heilberufe spezialisiert ist. Unsere erfolgreichen Strategien und wirksamen Instrumente machen Praxis, Zahnarztpraxis, MVZ oder Apotheke fit für Gegenwart und Zukunft und geben Ihnen Sicherheit. Einfach. Effizient. Erfolgreich. Wir sind nur einen Anruf von Ihnen entfernt: 030/3186690, per Mail info(at)kockundvoeste.de oder Kontaktformular.