Wir verwenden Cookies, um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Detailansicht
Detailansicht

Heilberufler brauchen qualifizierte Banken

04 2014 03

Der „Branchentag Heilberufe“ vom Finanz Colloquium Heidelberg lockte bereits zum siebten Mal erfolgreich nach Frankfurt a. M. Bankberater aus ganz Deutschland diskutierten über Besonderheiten bei Gründung, Nachfolge und Existenzsicherung bei Heilberuflern vom 31.03. - 03.04.2014 in der Bankenmetropole.

Stephan Kock, Geschäftsführer Kock + Voeste GmbH

Berlin/Frankfurt a. M. - Rund 50 Teilnehmer besuchten die auf vier Tage verteilten Veranstaltungen rund um die Themen „Gründung, Nachfolge und Übernahme bei Heilberufen“, „Aktuelle Veränderungen im Gesundheitsmarkt“ und „Ärztliches Abrechnungswesen“. Das seit 2007 jährlich vom Finanz Colloquium Heidelberg veranstaltete Branchentreffen fand vom 31.03. bis 03.04.2014 in Frankfurt a. M. statt.

Wachstum und Wandel
Der Gesundheitssektor befindet sich seit Jahren im starken Wandel und gehört gleichzeitig zu den Wachstumsmotoren. Mit einem Marktvolumen von 260 Mrd. Euro ist er der größte Wirtschaftszweig und bleibt laut Prognosen zukünftig weiter auf Wachstumskurs. Gleichzeitig fordern gesellschaftliche und demographische Veränderungen verstärkt ein Umdenken in vielerlei Hinsicht.
Fragen nach altersbedingter Nachfolgeregelung, Ruhestandssicherung, neuen Kooperationsformen, Übernahmen und Neugründungen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Das betrifft Heilberufler ebenso wie die angrenzenden Branchen, damit insbesondere die geldgebenden Kreditinstitute.

Risiken mindern und Chancen erhöhen
Die Chancen-Risiken-Abwägung ist in diesem speziellen Marktsegment nicht einfach, weil eine Vielzahl besonderer Risikofaktoren einzubeziehen ist. Je qualifizierter die Beratung im Vorfeld ist, desto eher sinken Finanzierungsrisiken und steigen die Chancen für eine erfolgreiche Gründung. Wachsendes Potenzial für Banken, die Heilberufler wie Ärzte und Apotheker in ihrem Kundenstamm führen, auf diesem Gebiet ihre fachliche Kompetenz zu zeigen.

Kompetenz ist gefragt
So erfreute sich die mittlerweile fest in der Bankenbranche etablierte Veranstaltung über einen weiteren Anstieg der Teilnehmerzahlen. Marcus Michel, Geschäftsführer des Finanz Colloquium Heidelberg, äußert sich zufrieden: „Die Veranstaltung ist zur Institution des Jahres geworden. Wir bieten mit diesem besonderen Rahmen und unseren Referenten, wie bspw. Stephan Kock, Geschäftsführer des Heilberufe-Spezialisten Kock + Voeste, geballte Kompetenz und Expertenwissen von den Besten.“

Im nächsten Jahr findet der „Branchentag Heilberufe“ vom 23. – 24. April 2015 in Frankfurt statt. Viele der aktuellen Themen können auch als Inhouse-Qualifizierungen gebucht werden und bieten ideale Voraussetzungen zur systematischen Qualifizierung von Markt und Marktfolge bei dem geplanten Einstieg der Bank in das Geschäftsfeld „Heilberuflerbetreuung“. Weitere Informationen finden Sie unter www.fc-heidelberg.de im Bereich Beratung.