Leistungs- und Abrechnungsoptimierung

Abrechnung für Ärzte und Zahnärzte

Wer klug abrechnet, macht Kasse.

Wirtschaftlicher Erfolg belohnt herausragende Leistung.
Damit diese Gleichung für Ärzte und Zahnärzte auch heute noch aufgeht, sind profundes Wissen und strategisches Denken gefragt.

Eine wirksame Maßnahme zur Steigerung Ihres Umsatzes ist die Leistungs- und Abrechnungsoptimierung. Wir unterstützen Praxisinhaber*innen, Manager*innen und MFAs dabei, sich mit den Abrechnungsziffern und -regelungen vertraut zu machen und schärfen den Blick für ungenutzte Potenziale. Mit unseren Kommunikationstrainings helfen wir, Ihre Patientenansprache zu professionalisieren und Fallwerte zu erhöhen.

Häufige Schwächen in der Leistungsabrechnung

bei Ärzten
• nicht beantragte bzw. in Anspruch genommene QZV
• unterdurchschnittliche extrabudgetäre Leistungen
• mangelnde Nutzung von HVM-/HVV-Regelungen
• zögerliche IGeL-Preisgestaltung
• unvollständige GOÄ-Abrechnung
• zaghafter Umgang mit GOÄ-Steigerungsfaktoren
bei Zahnärzten
• mangelhafte Dokumentation
• unterdurchschnittliche Erbringung von Kassenleistungen
• mangelnde Nutzung der Möglichkeiten innerhalb des BEMA
• zögerliche Preisgestaltung bei Zuzahlungen
• unvollständige GOZ-Abrechnung
• zaghafter Umgang mit GOZ-Steigerungsfaktoren
• unwirtschaftlicher Umgang mit HKPs (mehr Laborumsatz als ZA-Honorar)
• akquirierte Zuzahlungsleistungen passen nicht zum Patientenpotenzial
• unzureichende Nutzung der Praxissoftware (Statistiken, Recall, Ziffernketten etc.)

Potenzialanalyse zur Honorarsteigerung nutzen

Mit einer Potenzialanalyse ermitteln wir konkrete Ursachen für Lücken in der Leistungserbringung und deren Abrechnung. Wir zeigen Ihnen auf, wie Sie ungenutzte Möglichkeiten in der ärztlichen und zahnärztlichen Abrechnung ausschöpfen und Ihren Gewinn steigern können.

Die Abrechnungsanalyse auf rechnerischem Wege umfasst:

  • Aufteilung des KV-/KZV-Honorars in Leistungsbereiche
  • Fallwertvergleich und ggf. Fallwertentwicklung
  • ggf. Bewertung der Fallzahlzuwachsbegrenzung, -abstaffelung und -obergrenze
  • Ausschöpfung der Leistungen mit und ohne Begrenzung
  • Betrachtung von Laborumsätzen und Wirtschaftlichkeitsboni (bei Ärzten) bzw.
    Betrachtung der Leistungsabrechnung im Eigenlabor (bei Zahnärzten)
  • Im Vergleich zur Fachgruppe unterdurchschnittlich, überdurchschnittlich und/oder gar nicht abgerechnete Leistungen

Die Analyse stellt den tatsächlich abgerechneten Leistungen die zulässigen und möglichen Abrechnungsbeträge gegenüber. Sie erkennen Ihr Potenzial auf einen Blick und erhalten Hinweise zur Verbesserung Ihrer Dokumentation.

Rund um die Themen 'Abrechnung', 'Honorarsteigerung' und 'Sanierung' bieten wir Seminare und interne Schulungen an.

Aus der Arztpraxis
Eine orthopädisch-unfallchirurgische Einzelpraxis in Oldenburg hat Kock + Voeste um eine Potenzialanalyse gebeten. Diese ergab: Insbesondere die IGeL-Erträge lagen weit unter den Standards. Gemeinsam wurde ein breiteres Angebotsspektrum erschlossen, darunter die Stoßwellentherapie mit dem größten Nachfragepotenzial. Wir schulten das Praxisteam zudem intensiv in Verkauf und Kommunikation, um höhere Honorare pro Patient zu erzielen. Mit Erfolg: Heute rechnet die Praxis 27.000 Euro statt 6.000 Euro pro Monat Privatumsatz ab – eine Steigerung um stolze 252.000 Euro pro Jahr.